T +49 (0)30 - 331 20 11  Digitale Besichtigung  Blitzanfrage

Tipps & Infos zum Umzug in die Schweiz

Grundsätzlich gestaltet sich der Umzug von Deutschland in die Schweiz – oder umgekehrt – recht einfach. Als gemeinsame Mitglieder im Schengen-Raum genießen Deutsche und Schweizer an der Grenze die Freizügigkeit. Dennoch gibt es einige Dinge, die zu beachten sind. Auf dieser Seite haben wir Ihnen ein paar nützliche Tipps und Infos zusammengestellt. Als versiertes Umzugsunternehmen auf der Achse Deutschland – Schweiz beraten wir Sie auch gerne persönlich. Oder besser: Wir nehmen Ihnen viele Aufgaben als Dienstleister gleich ab. Sprechen Sie uns an.

Zahlen zu den größten Städten in der Schweiz

Zürich  
Einwohnerzahl 410.000
Häufigste Sprache Deutsch
Entfernung Berlin 850 km

 

 
Genf  
Einwohnerzahl 200.000
Häufigste Sprache Französisch
Entfernung Berlin 1.110

 

 
Basel  
Einwohnerzahl 170.000
Häufigste Sprache (Basel-)Deutsch
Entfernung Berlin 860 km

 

 
Lausanne  
Einwohnerzahl 139.000
Häufigste Sprache Französisch
Entfernung Berlin 1.050 km

 

 
Bern  
Einwohnerzahl 133.000
Häufigste Sprache Deutsch
Entfernung Berlin 960 km
Winterthur  
Einwohnerzahl 110.000
Häufigste Sprache Deutsch
Entfernung Berlin 820 km

 

 
Luzern  
Einwohnerzahl 81.000
Häufigste Sprache Deutsch
Entfernung Berlin 910 km

 

 
St. Gallen  
Einwohnerzahl 75.000
Häufigste Sprache Deutsch
Entfernung Berlin 770 km

 

 
Lugano  
Einwohnerzahl 63.000
Häufigste Sprache Italienisch
Entfernung Berlin 960 km

 

 
(Stand: 2017)  

Zoll – Einfuhr von Übersiedlungsgut

Das Nicht-EU-Land Schweiz ist eng mit seinen Nachbarn verbunden und gehört zum Schengen-Raum, so dass man die Grenze in der Regel ohne Passkontrolle passieren kann. Egal aber, ob sie von Deutschland in die Schweiz umziehen oder umgekehrt: Umzugsgut muss den Zoll passieren. Glücklicherweise erheben weder die Schweizer noch die Deutschen Zollabgaben für Waren der persönlichen Lebenshaltung, wozu auch ihr Umzugsgut gehört. Voraussetzung dafür ist vor allem, dass die Gegenstände in Ihrem Besitz sind und Sie Ihre Gegenstände auch nach dem Umzug weiter nutzen möchten. Es empfiehlt sich unbedingt, eine genaue Liste des Übersiedlungsgutes zu erstellen. Idealerweile beschriften Sie Ihre Umzugskartons mit dem Inhalt, so dass Sie im Falle einer Kontrolle zügig alle Umzugsgegenstände finden. Der Schweizer Zoll stellt eine Anleitung bereit, welche Gegenstände aufzulisten sind.


Einfuhr von Fahrzeugen in Schweiz

Die Einfuhr von Autos in die Schweiz, wird das Auto ebenfalls als Umzugsgut deklariert. Der Halter muss seit mindestens sechs Monaten im Besitz des Fahrzeugs sein und darf sein Auto nur selbst einführen. Ist dies nicht der Fall, muss der Umziehende leider Einfuhrabgaben in Kauf nehmen. Allerdings erkennt der Schweizer Zoll den Fall an, dass ein Fahrzeug aus Gründen einer günstigeren Versicherung möglicherweise auf eine andere Person zugelassen war.


Anmeldung in der Schweiz nach Umzug

Neuzogezogene müssen sich in der Schweiz innerhalb von 14 Tagen persönlich bei der Einwohnerkontrolle anmelden. Wer sich verspätet anmeldet, riskiert ein Bußgeld. In vielen Kantonen besteht eine Drittmeldepflicht durch den Vermieter. Der Vermietet leitet die Angaben des Mieters dann zusätzlich an die Behörde weiter. Zur Anmeldung mitbringen sollten Sie:

→ Gültiger Pass oder Ausweis für alle Familienmitglieder
→ Farbiges Passfoto von jedem Familienmitglied
→ Dokumente zum Familienstand (Heiratsurkunde, Familienbuch)
→ Abmeldebestätigung aus Deutschland
→ Wenn vorhanden: Arbeitsvertrag
→ Wenn vorhanden: Ausländerausweis oder Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung
→ Nachweis der obligatorischen Krankenversicherung in der Schweiz
→ Mietvertrag
→ Für Hundebesitzer: Heimtierpass zur Anmeldung des Tieres
→ Geld für Gebühren


Umzug von Haustiere in Schweiz

Die üblichen Freunde des Menschen, wie Hunde, Katzen oder Kaninchen, können selbstverständlich mit in die Schweiz umziehen. Erfragen Sie die genauen Bestimmungen beim Bundesamt für Veterinärwesen. Voraussetzung für den Umzug von Hunden ist beispielsweise eine Tollwutimpfung bzw. eine tierärztliche Bescheinung darüber. Zusätzlich sind ein EU-Heimtierpass, Mikrochip und die Anmeldung sowohl beim Schweizer Zoll als auch in der Wohngemeinde nötig. 


Krankenversicherung in der Schweiz

In der Schweiz gilt eine allgemeine Pflicht zur Krankenversicherung. Jede Person, die in der Schweiz arbeitet oder einen festen Wohnsitz hat, muss sich demnach krankenversichern. Nach dem Umzug in die Schweiz haben Sie drei Monate Zeit, sich bei einer Krankenkasse zu versichern. Innerhalb der zugelassenen Krankenkassen ist die Auswahl frei.


Führerschein in der Schweiz

Der deutsche Führerschein kann in der Schweiz bis zu maximal 12 Monaten genutzt werden. Halten Sie sich länger in der Schweiz auf, was bei einem Umzug der Normalfall ist, müssen Sie den deutschen Führerschein in eine Schweizer Fahrerlaubnis umwandeln.


Steckdosen & Telefon

Steckdosen unterscheiden sich in Deutschland und der Schweiz. In der Schweiz passen nur Eurostecker. Mit einem Adapter lassen sich die deutschen Stecker aber problemlos ergänzen. Sie können auch Mehrfachstecker mit einem Adapter ausstatten und haben dann gleich mehrere Anschlüsse »deutscher« Bauart parat. Allerdings sollten Sie sich ein neues Telefon in der Schweiz anschaffen, da die Anschlüsse auch hier unterschiedlich sind.