Mit Sicherheitseskorte: DMS Schliefke verlagert Lufthansa Bombardier Verwaltung

    Screenshot Lufthansa Bombardier

    Die Lufthansa Bombardier Aviation Service GmbH wartet die Maschinen des kanadischen Flugzeugbauers Bombardier am Flughafen Schönefeld. DMS-Umzugslogistiker Schliefke verlagerte die dort beheimatete Verwaltung der Gesellschaft gleich zweimal in 2019.

    Jeweils 400 m³ Umzugsgut wurden dabei von Sicherheitspersonal begleitet durch eine Schleuse auf und von dem Areal geleitet.

    Die Lufthansa, Deutschlands größte Fluggesellschaft, ist an ihren Heimatflughäfen breit aufgestellt. Denn über 70 Millionen Passagiere im Jahr und eine Flotte von rund 300 Maschinen brauchen einiges an Versorgungsstruktur am Boden. Verpflegung und Catering, Fracht, Service und Versicherungsleistungen, Technik und Wartung – viele Leistungen deckt die Lufthansa dabei mit eigenen Tochtergesellschaften ab.

    Im Wartungssektor existiert die Lufthansa Technik AG, zu der die Lufthansa Bombardier Aviation Service GmbH gehört. Als Joint Venture mit dem kanadischen Flugzeughersteller Bombardier gegründet, hält das Unternehmen speziell die Maschinen des kanadischen Produzenten instand. Von denen gibt es nämlich einige in der gesamten Lufthansa-Flotte und anderer Airlines.



    400 m³ Umzugsgut und EDV-Service für 52 Arbeitsplätze

    Das Instandhaltungsunternehmen besitzt ein 8.000 m² großes Areal auf dem Berliner Flughafen Schönefeld, wo die Bombardier-Jets gewartet werden.

    Hier befindet sich auch die Verwaltung, die jeweils im Januar und im September 2019 auf dem Gelände komplett umzog. Das innerhalb des sensiblen Sicherheitsbereichs des Flughafens auszuführende Projekt wurde der DMS Schliefke anvertraut. In beiden Verlagerungsschritten galt es jeweils 400 m³ Umzugsgut zu bewegen. Die Berliner Umzugsspedition übernahm in diesem Rahmen auch den EDV-Service für 52 Arbeitsplätze. Dieser umfasste die Demontage, den EDV-Transport und den Wiederanschluss der IT nach dem Umzug.
     

    Verlagerung der Verwaltung – spezielle Vorkehrungen für Schliefke im Sicherheitsbereich

    Da die Lufthansa Bombardier Aviation Service GmbH im Sicherheitsbereich des Flughafens ansässig ist, verlief die Firmenverlagerung nicht wie jede andere. Jeder Transport wurde durch eine Sicherheitsschleuse geleitet. Und dabei zudem durch Sicherheitsfachkräfte des Airports begleitet.

    Keine alltägliche Situation der Umzugsprofis – immerhin tritt man die Fahrt nicht sehr oft in Begleitung von Sicherheitspersonals an. Auf die Leistung des Berliner Umzugsunternehmens hatten die ungewöhnlichen Rahmenbedingungen jedoch keinerlei Auswirkungen. Alle Arbeiten wurden fristgerecht realisiert. Zeitverzug an einem Berliner Flughafen – dafür wollte Schliefke nicht verantwortlich sein.


    (Bild oben: Screenshot Website www.lbas.de)