KaufDa! Umzug von 300 Arbeitsplätzen in engster Umgebung

    Umzugskartons in Labyrinth

    Bonial, Betreiber von bekannten Plattformen wie KaufDa, zog innerhalb von Berlin um. DMS Schliefke übernahm die Standortverlagerung mit 1.050 m³ Umzugsvolumen. Aufgrund der engen baulichen Umgebung erfolgte der viertägige Umzug ausschließlich mit kleinen 3,5 t Transportern. Die Berliner Umzugsspedition setzte 45 Mitarbeiter ein.

    Der Onlinehandel ist heute stärker denn je und macht es dem stationären Handel bekanntermaßen schwerer. Doch es gibt Anbieter, die Kundschaft mit digitalen Konzepten in den lokalen Handel zurückholen. Und dies äußerst erfolgreich.

    Eine weltweite Größe im Bereich des so genannten »Drive-to-Store Marketing« ist das Unternehmen Bonial. Mit den Plattformen kaufDa und MeinProspekt ist man Marktführer für lokales Shopping in Deutschland. Digitalisierte Einkaufsprospekte bringen Kunden und lokale Händler zusammen. Die Angebotsformate werden zielgerichteter auf die Verbraucher vor Ort zugeschnitten und der Kunde erhält für ihn relevantere Angebote.
     

    DMS Schliefke realisierte 2013 bereits Neumöblierung von Bonial

    So liefert Bonial den Beweis dafür, dass man auch heute mit dem stationären Handel erfolgreich sein kann. Mehr noch, sogar beträchtlich wachsen: Das Unternehmen ist mit verschiedenen Netzwerken in Frankreich, Spanien, Russland und Brasilien aktiv. Nun wurde der Berliner Hauptsitz der Bonial International GmbH innerhalb der Hauptstadt verlagert. Modernere und vor allem größere Flächen waren nötig.

    Umgesetzt wurde der Umzug durch das Umzugsunternehmen DMS Schliefke. Das Vertrauen des Digitalunternehmens erhielt die Berliner Spedition nicht zum ersten Mal. Der DMS-Betrieb übernahm bereits 2013 die Ausstattung des alten Standorts mit Neumobiliar im Umfang von 700 m³. Seither waren die Qualitäten des Logistikers bei Bonial bestens bekannt.

     

    Möbeltransporter sprinterSmartphone mit KaufDa-Anwendung


    Gesamter Umzug nur mit 3,5 t Transporter möglich

    Beim nun erfolgten Standortwechsel von Friedrichshain nach Wedding betrug das Umzugsvolumen stattliche 1.050 m³. Der Umfang, der 300 Arbeitsplätzen bei Bonial entsprach, stellte an sich keine größere Schwierigkeit dar. Auch nicht das teilweise recht anspruchsvolle Umzugsgut, welches immerhin 80 Blackboards aus Schiefer sowie 45 Screens und weitere Wandbeschläge umfasste – die auch montiert werden sollten.

    Als interessante Herausforderung allerdings stellten sich die zwischenzeitlich am alten Standort errichteten Neubauten heraus. Hier war die Durchfahrt nur noch mit kleineren Transportern möglich – die großen Möbelwagen mussten buchstäblich außen vor bleiben. DMS Schliefke setze daher ganz auf seinen Flottenteil der 3,5 Tonner. Sechs Fahrzeuge wurden zum Einsatz gebracht und immerhin ließen sich auch Sprinter mit geräumigen Kofferaufbauten für den Transport verwenden.

    Dennoch war der Mehraufwand erheblich, musste der Umzug in zwei Etappen unterteilt werden. Vier Tage kamen 45 Mitarbeiter des Berliner Umzugsunternehmens zum Einsatz. Auch drei Außenaufzüge waren notwendig, um das Projekt im zeitlichen Rahmen zu realisieren.

    Was schließlich reibungslos gelang. So konnte auch das zweite Projekt für Bonial ganz zur Zufriedenheit des Auftraggebers abgeschlossen werden. Zwar sind dessen Plattformen wie KaufDa völlig ortsunabhängig aktiv – für die Mitarbeiter aber geht es ganz lokal in moderner Atmosphäre weiter.